Fahrradtourismus

Tiliguerta unterstützt Radfahren, denn es ist eine Art von Mobilität, die nur einen sehr geringen Einfluss auf die Umwelt hat und bietet zudem die Möglichkeit sich zu entspannen und die Landschaft zu genießen ohne den Filter verschiedener Fenster. Es ist der beste Weg, um in direktem Kontakt mit der Natur zu stehen und die Freude am langsam fahren wieder zu entdecken.


Sie können direkt an unserer Rezeption ein Mountainbike ausleihen oder aber Ihr eigenes verwenden für Fahrten in Gruppen oder alllein.


Die Routen, die wir anbieten sind einfach und das Tempo ist jedem Teilnehmer selbst überlassen. Je nach körperlicher Fitness wird die Strecke in einem Zug zurückgelegt oder mit mehreren Pausen.



Route der Oase

Empfohlen für diejenigen, die Natur, Vogelbeobachtung und unberührte Panoramen lieben. Die Strecke kann man mit dem Mountainbike, zu Fuß oder aber auch mit dem Auto zurücklegen. Asphaltierte Straßen und Schotterwege.


Abfahrtsort: Capo Ferrato

Strecke: 20 km.

Höhe: 140 mt. (Gesamtstrecke). Nur die Lagunen: über dem Meeresspiegel.


Die Lagunen

Der vollständige Pfad ist empfohlen mit dem Fahrrad und für diejenigen die bereits trainiert sind (44km) und beinhaltet den Besuch der Lagunen von Colostrai und Feraxi und die neue Oase von Capo Ferrato die vom Amt für regionale Wälder verwaltet wird. 1500 h von Lagunen, 18 Ökosysteme, seltene Vogelarten im gesamten Mittelmeerraum, mit zwei hoch produktiven Fischteichen, Basalt- und Granitstrände, das ist die Oase von Colostrai.

Zu besichtigen: Die Seen zum Angeln von Colostrai und Feraxi, die Strände und das Ökomuseum Naturalia.

Capo Ferrato

Es ist ein Granit- Basaltvorgebirge, das Ergebnis der Aktivität des erloschenen Vulkans Monte Ferru. Ein wahres Naturschutzgebiet für die Flugstrecken der Vögel aus Afrika, mit einsamen Stränden und einer felsigen Küste, mit den Farben des Basalts und der Lavasteine ungewöhnlich auf Sardinien. Die Vegetation ist das ganze Jahr über grün, das Unterholz von Zistrosen, Mastix, Heidekraut und Wolfsmilch


Zu besichtigen: Aussichspunkt am Leuchtturm, Die Bucht der Amphoren, Der Strand von Portu S’ llixi.

googlemap



Oase Tour der sieben Brüder

Camisa, Carcere di Castiadas, Gutturu Frascu, Monte Arbu


Ausgangspunkt: Camisa

Länge der Strecke: 44,5 Km

Wegbeschreibung: Gelände, Mountain bike, (zum Teil fahren, zum Teil wandern)


Zeit: 4 Stunden  für Fahrradexperten, 1 1/2 Stunden Off-Road.

Denjenigen empfohlen die die Natur und das Fotografieren lieben. Die Chance ist groß einen sardischen Hirsch oder Adler zu sehen, zahlreich sind ortstypische Pflanzenarten in einem intakten Steineichenwald zu sehen, wie Erdbeerbaum und den berühmten Ginster.

Die Abfahrt wird empfohlen von Camisa, ein Dorf der Gemeinde Castiadas aber Sie können auch von der Strafkolonie, das als Museum geöffnet ist, starten.

Direkt nach dem Gefägnis ist die Straße nicht mehr asphaltiert, aber befahrbar bis zur Abzweigung in die Berge nach Minni-Minni (in der Nähe der Antenne). An diesem Punkt (ca. 5 km vom Gefängnis) Su Gutturu Frascu genannt, non si procede per Geremeas, ma si gira a destra per Monte Arbu (non c’è segnaletica).

I punti di riferimento sono: la casa del comune di Muravera semiabbandonata, ma recintata e con un cancello (4 Km da Gutturu Frascu); la casa dei cacciatori che se si vuole si può evitare; il nuraghe di Monte Arbu a quota 858 mt; la sfinge, monumentale roccia con una forma caratteristica dalla quale si può osservare il massiccio dei Sette Fratelli che si trova a quota mille metri.

Il percorso a partire dalla casa dei cacciatori forma un anello e in alcuni casi è segnalato dal sentiero Italia l’unico sentiero della Sardegna realizzato in questo immenso bosco nel 1996 dal C.A.I. che porta però alle vette dei Sette Fratelli partendo da Montarbu.

Lungo il percorso ci si affaccia verso le marine di Costa Rei e Villasimius, rivelando uno dei panorami più belli ed intensi della Sardegna. Nelle giornate con il cielo terso è possibile vedere le vette del Gennargentu.


In quest’area nasce l’escursionismo nel territorio, la prima gita del Club Alpino Sardo risale addirittura al 1893.

googlemaps

SEMBRANO ALGHE


Camminando lungo la spiaggia, soprattutto dopo una mareggiata, sulla spiaggia di Tiliguerta può capitare di incontrare la Posidonia Oceanica che, contrariamente a quello che si pensa, non è un alga…
Read more! Click here


TILIGUERTA DOG BEACH

…E’ nata, finalmente! Tiliguerta Dog Beach, la spiaggia che mancava.

La preziosa collaborazione con il Sindaco di Muravera (CA), Marco Fanni, e la comune sensibilità verso il tema dell’abbandono dei cani, soprattutto in prossimità delle vacanze, hanno reso possibile la creazione della Tiliguerta Dog Beach, un’area attrezzata in spiaggia completamente dedicata ai nostri amici a quattro zampe.

Read more! Click here