Kaktusfeigen in Sardinien

Kaktusfeigen in Sardinien: Wandernd entlang der Küsten von Sardinien – und auch hier, um das Camping Tiliguerta bei Muravera – haben Sie ganz bestimmt die Pflanzen, die auf dem Foto oben sichtbar sind, gemerkt, eine Sorte von großen Kaktus in Italienisch Feigenkaktus genannt  und in der sardischen Sprache figumorisca.

Diese Pflanze stammt aus Zentral-Mexiko, in Europaist sie nur im Jahre 1493 mit Christopher Columbus angekommen, mit seiner Rückfaht aus Indien, daher kommt der Name . Es war die heilige Pflanze der Azteken, so dass ihre Hauptstadt Tenochtitlan (heute Mexiko-Stadt), nach der Pflanze gennant wurde, oder besser gesagt, nach den Früchten, die nocthli genannt wurden (Tenochtitlan bedeutet “Feigenkaktus in den Felsen”).

Ich, aber jedes Mal, wenn ich sie sehe, erinnere mich an meinen Großvater, der auf dem Lande beim Stachel von jeden Insekten ein Blatt geteilt hat und wir haben den Brei darauf getragen, so daß es bald jucken und schmerzen aufgehört hat. Ich schließe daraus aus, daß seine beruhigenden Eigenschaften eine große Erleichterung sogar auch für die Seeleute der Zeit des Kolumbus tragen konnten, dessen Lebensbedingungen an Bord, vor allem während der langen Seereisen, besonders schwer waren.

Seine köstlichen Früchte, die reich an Vitamin C sind und antioxidative Eigenschaften haben, wurden in der Vergangenheit als Mittel gegen Skorbut eingesetzt. Sie müssen nur darauf achten, nicht in Gier verfangen, denn die Samen nicht leicht verdaulich sind und die Frucht adstringierende Eigenschaften hat. Wenn Sie Kaktusfeigen sammeln und teilen möchten, achten Sie auf die winzigen Stacheln auf, vor allem mit dem Wind, weil sie überall fliegen, und Sie könnten die Epidermis von fast unsichtbaren Nadelnspitzen feststellen.

Die Sarden sammeln Kaktusfeigen mit einem Stock – genannt cannuga – an der Spitze in drei Teilen offen, in einer Form von Trichter, in den der Frucht steckt. Die älteren Menschen empfehlen auch, die Kaktusfeigen erst nach dem Regen zu sammeln, ein guter Ausgangspunkt für einen Spaziergang nach einem weichen Herbstregen.

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie viele Ausgangspunkte diese so häufige und leckere Pflanze in Sardinie bietet …?

SEMBRANO ALGHE


Camminando lungo la spiaggia, soprattutto dopo una mareggiata, sulla spiaggia di Tiliguerta può capitare di incontrare la Posidonia Oceanica che, contrariamente a quello che si pensa, non è un alga…
Read more! Click here


TILIGUERTA DOG BEACH

…E’ nata, finalmente! Tiliguerta Dog Beach, la spiaggia che mancava.

La preziosa collaborazione con il Sindaco di Muravera (CA), Marco Fanni, e la comune sensibilità verso il tema dell’abbandono dei cani, soprattutto in prossimità delle vacanze, hanno reso possibile la creazione della Tiliguerta Dog Beach, un’area attrezzata in spiaggia completamente dedicata ai nostri amici a quattro zampe.

Read more! Click here